Was sind Amateur-Filme

Amateur-Filme sind eine geile Sache. Immer mehr User schauen sich im Internet lieber private Pornovideos echter Amateure an als professionelle Sexvideos.

Warum ist das so?

Na ja, während professionelle Pornodarstellerinnen meistens alles nur spielen, also die Geilheit und den Orgasmus vortäuschen, leben Amateure in den Pornos ihre privaten Sexfantasien aus. Klar, einige davon verdienen sich mit den Amateursexvideos ein Taschengeld dazu. Aber das ist nebensächlich. In erster Linie geht es den Amateuren darum, private Sexfantasien auszuleben.

Weil unsere Amateure ausnahmslos exhibitionistisch veranlagt sind, gehört das Filmen und anschließende Veröffentlichen des Privatpornos ganz klar dazu und sorgt bereits während des Pornodrehs für einen zusätzlichen Kick.

Die Girls und Frauen in Amateur-Filme spielen die Geilheit also nicht.

Das macht die Sexvideos selbst intensiver und aufregender. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum so viele User im Internet inzwischen lieber private Pornos echter Amateure anschauen.

Ein weiterer Grund ist, dass diese Mädels und Weiber nahbar sind. Sie leben nicht am anderen Ende der Welt und/oder sind unerreichbare Stars.  Es ist schon viel geiler, sich ein Sexvideo von einer attraktiven Frau anzuschauen, die offen für Videodrehs ist. Außerdem kann man mit den meisten Amateuren aus privaten Pornos chatten und sogar telefonieren.

Diese größere Nähe zu den Usern macht Amateurpornovideos so viel aufregender. Denn wie gesagt sind Lust und Geilheit darin garantiert nicht gespielt, sondern absolut echt.

Produktion von erotischem Content – Foto * Video * WebCam *

%d Bloggern gefällt das: